Sprachförderung

SprachförderungDie Fördermaßnahmen richten sich an Kinder, die in der deutschen Sprache einen besonders hohen Förderbedarf haben, insbesondere an die Kinder, deren Muttersprache nicht deutsch ist.

Ebenso an Kinder, die mit ihren aktuellen Sprachfähigkeiten noch eine zusätzliche Unterstützung benötigen, diese wegen ihrer nötigen Intensität nicht im Alltag des Kindergartens abgedeckt werden kann.

Die Kinder lernen spielerisch Sprache, Wörter und Laute zu entdecken. Mit vielen Bildern, Bewegungs- und Singspielen bekommen  sie nicht nur Einblicke in die Welt der Laute, sondern auch Freude am Umgang mit Sprache vermittelt.

Über das Anfassen, Berühren und Verstehen vergrößern die Kinder ihre Sprachschätze und erkennen neue Verbindungen.

Die Sprachfördermaßnahmen umfassen keine therapeutische Behandlung von Störungen und Beeinträchtigungen der Sprachentwicklung und des Sprechens.

Bei den Spielen geht es nicht darum herauszufinden wer der oder die Beste ist. Die Kinder üben dabei andere ausreden zu lassen, auf schwächere Rücksicht zu nehmen. Ruhigere Kinder üben sich auszudrücken.

Wir sprechen gemeinsam über die Jahresthemen, Frühling, Sommer, Herbst und Winter, was ist ein Apfel, wie er aussieht und was man damit alles machen kann. Es gibt unendlich viel zu entdecken.

Durchgeführt wird das Sprachförderprogramm von Frau Höhne.